Motivation: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ameise-de
Wechseln zu:Navigation, Suche
 
K (1 Versionen)
(kein Unterschied)

Version vom 14. Juni 2007, 10:01 Uhr

Die erfolgreiche Durchführung von Software-Projekten ist eine schwierige Aufgabe, da nicht nur technische, sondern auch organisatorische Probleme gemeistert werden müssen. Junge Projektleiter scheitern häufig bereits an ihrem ersten Projekt, da es ihnen an Erfahrung fehlt. Es ist darum sinnvoll, Studenten schon im Rahmen der Ausbildung die Möglichkeit zu geben, sich als Projektleiter zu versuchen, ohne dass sie die Angst des Scheiterns verspüren und sich Sorgen über die damit verbundenen Konsequenzen machen müssen.

Projektziel

Studierende der Fächer Wirtschaftswissenschaften und Informatik lernen Projekt-Management in der Regel als theoretischen Leitfaden für die Praxis. Universitäten und Fachhochschulen erheben zwar den Anspruch, Studierende auch für Projektmanagement auszubilden, im Rahmen von Lehrveranstaltungen kann dies allerdings nur sehr bedingt und punktuell erfolgen.

Hier setzt AMEISE, ein Projekt der Initiative "Neue Medien in der Lehre an Universitäten und Fachhochschulen" an. AMEISE steht für "A Media - Education Initiative for Software Engineering".

AMEISE

Das AMEISE-System bietet Studierenden der Informatik, der Betriebs- und Wirtschaftinformatik sowie fachverwandter Universitäts- oder Fachhochschulstudien die Möglichkeit, an einem Simulator Projektmanagement-Erfahrung zu sammeln. Vergleichbar zum Training eines Piloten an einem Flugsimulator können bei AMEISE durchaus kritische Situationen vorgegeben und trainiert werden, ohne dass dabei gleich ein wirkliches Projekt in Absturzgefahr kommt.

Somit können zukünftige Projektleiter in wenigen Stunden Projekte durchführen, die normalerweise mehrere Monate dauern würden. Dabei werden sie mit typischen Problemen in Projekten konfrontiert, die von ihnen bewältigt werden müssen. Kern des AMEISE-Systems ist der an der Universität Stuttgart entwickelte Simulator SESAM.

SESAM

Um ein Projekt simulieren zu können, muss ein Modell in den Simulator geladen werden. Dabei wird durch das Modell entschieden, um welches Projekt es sich handelt. Somit können - entsprechende Modelle vorausgesetzt - beliebige Arten von Projekten simuliert werden.

Lernziel

Durch den Einsatz des Simulators zur Ausbildung von Studierenden sollen zusätzlich zum theoretischen Wissen auch die praktischen Aspekte des Projektmanagements erlernt werden. Dabei sollen die Studenten gegenüber dem Projekt dieselbe Rolle einnehmen wie ein realer Projektleiter. Dadurch können Sie das selbstständige Planen und Durchführen von Projekten üben und sich dabei wichtige Projektmanagementfunktionen aneignen.