Auswertung von Projektverläufen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ameise-de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
{{NavigatorBar|[[Die Kommandos]]|[[Die Auswertungskomponente]]}}
+
{{NavigatorBar|Die Kommandos|Die Auswertungskomponente}}
  
 
Für den Tutor ist es nicht leicht, den '''Erfolg oder Misserfolg''' eines Projekts zu beurteilen. Im einfachsten Fall kann er die Auswertung der Spiele ausschließlich aufgrund der erreichten Zielvorgaben durchführen. Dadurch tritt aber '''kein''' Lernerfolg bei den Studenten auf, da sie nicht erfahren, welche Fehler von ihnen begangen wurden.
 
Für den Tutor ist es nicht leicht, den '''Erfolg oder Misserfolg''' eines Projekts zu beurteilen. Im einfachsten Fall kann er die Auswertung der Spiele ausschließlich aufgrund der erreichten Zielvorgaben durchführen. Dadurch tritt aber '''kein''' Lernerfolg bei den Studenten auf, da sie nicht erfahren, welche Fehler von ihnen begangen wurden.

Version vom 18. August 2007, 14:50 Uhr

Für den Tutor ist es nicht leicht, den Erfolg oder Misserfolg eines Projekts zu beurteilen. Im einfachsten Fall kann er die Auswertung der Spiele ausschließlich aufgrund der erreichten Zielvorgaben durchführen. Dadurch tritt aber kein Lernerfolg bei den Studenten auf, da sie nicht erfahren, welche Fehler von ihnen begangen wurden.


Um die Fehler der Spieler im Projektmanagement aufzeigen zu können, müssen daher die einzelnen Projektverläufe (Spiele) vom Tutor genau analysiert werden werden.


Nur so können die Spieler mit ihren Fehlentscheidungen konfrontiert werden und aus ihren Fehlern lernen!


Auswertungskomponente

Die Auswertungskomponente (Bestandteil der Erklärungskomponente) analysiert Spielverläufe anhand verschiedener Bewertungskriterien. Durch die automatische Auswertung der Spielverläufe wird der Tutor stark entlastet. Das AMEISE-System wird auch für das Selbststudium einsetzbar, da Spieler die Auswertungen durch die Auswertungskomponente selbst starten können und bereits während des Spiels Zwischenauswertungen durchführen können.


Die Auswertungsergebnisse werden dem Spieler in Form von Diagrammen bzw. Erklärungstexten präsentiert. In den Erklärungstexten wird der Spieler auf Fehlentscheidungen und deren Auswirkungen auf das Projekt hingewiesen. Der Spieler bekommt aber auch Tipps, die ihm helfen sollen, diese Fehler bei der Durchführung des nächsten Projekts zu vermeiden.


Auswertungen können aber auch während des Spiels gestartet werden. Beispielsweise könnte der Spieler am Ende der Spezifikationsphase die Auswertung «Restfehler in der Spezifikation» aufrufen und - abhängig vom Ergebnis - erneut ein Review durchführen oder mit der nächsten Phase beginnen.


Die meisten Auswertungen dienen allerdings der Analyse des gesamten Spielverlaufs. Das Starten dieser Auswertungen ist daher während des Spiels oftmals nicht sinnvoll.


Häufige Fehler

Die Analyse von AMEISE-Spielen hat gezeigt, dass folgende Fehler sehr häufig begangen werden:

  • Zielvorgaben werden nicht erfüllt
    • Die Studierenden haben oftmals große Problem, alle Zielvorgaben des Projekts zu erfüllen.
  • Mitarbeiterauslastung
    • Bei den meisten Spielern besteht ein großes Problem darin, die Mitarbeiter ständig zu beschäftigen. Oftmals kommt es vor, dass Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum keiner Tätigkeit nachgehen.
  • Überprüfungs- und Korrekturmaßnahmen fehlen oder werden nur teilweise durchgeführt
    • Viele Spieler vergessen im Laufe des Projekts auf die notwendigen Überprüfungen und Korrekturen der einzelnen Phasen. Dadurch sind Dokumente bzw. Code fehlerhaft, was wiederum zu schlechten Ergebnissen führt.